Companies and Organisations/Quality Management

From Diversity/Gender-Diversity-Wiki

Jump to: navigation, search

Contents

[edit] Organisation und Qualität

In der Regel werden die Begriffe Qualitätssysteme und Qualitätsmanagementsysteme synonym gebraucht. Diese u.a. auf die kontinuierliche Verbesserung von Organisationen konzipierten Entwicklungsverfahren fokussieren die Aufbau- und Ablauforganisation. Qualitätsentwicklung schaut auf die Prozesse und nicht auf die einzelne Person im kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Im Laufe der Zeit haben sich drei besonders wichtige Qualitätssysteme herausentwickelt:

[edit] 1. European Foundation for Quality Management - EFQM

Die Wettbewerbsposition der Unternehmen auf dem Markt soll durch die Erfüllung bestimmter Anforderungen verbessert werden. Dazu werden folgende Punkte verfolgt: Politik und Strategie, Mitarbeiterorientierung, Partnerschaften und Ressourcen, Prozesse, Kundenzufriedenheit, Mitarbeiterzufriedenheit, Gesellschaftliche Verantwortung und Geschäftsergebnisse.

[edit] 2. Qualitätsnormen DIN EN ISO 9000:2000, 9001:2000 und 9004:2000

DIN (Deutsches Institut für Normung) EN (Europäische Norm) ISO (International Organisation for Standardisation)

Im Jahr 2000 wurde die 9000er-Normenreihe überarbeitet, um unter anderem auch Dienstleistungsorganisationen angemessener einbeziehen zu können. Besonderes Augenmerk liegt bei den DIN EN ISO Normen auf der Verantwortung der Leitung, dem Management von Ressourcen, der Prozessorientierung, der Kunden/-innenzufriedenheit und der ständigen Verbesserung der Organisation:

  • DIN EN ISO 9000:2000 Norm bildet die Grundlage von allgemeinen Massnahmen der Qualitätssicherung und enthalten Begriffsdefinitionen.
  • DIN EN ISO 9001:2000 Norm legt Forderungen an das Qualitätsmanagement für die (Selbst-) Bewertung und die Zertifizierung einer Organisation fest. (Die Inhalte der DIN ISO 9002 und 9003 sind hier integriert).
  • DIN EN ISO 9004:2000 Norm dient als Leitfaden zur Leistungsverbesserung.

[edit] 3. Total Quality Management

TQM bezeichnet eine umfassende Qualitätsstrategie für Organisationen, die verschiedene Ansätze integriert (Total). Wichtige Grundprinzipien sind die ständige Verbesserung auf allen Ebenen und bei allen Prozessen sowie die Orientierung an den Bedürfnissen aller Beteiligten (Quality). Der Leitung wird eine herausgehobene Vorbildfunktion zugeordnet, die Team- und Lernfähigkeit repräsentiert und die kontinuierliche Umsetzung von Qualitätszielen ermöglicht (Management).

[edit] Management von Gleichbehandlung/Diversity in Organisationen

Methoden und Instrumente der Qualitätsmanagementsysteme eignen sich gut für die Implementierung von Verfahren zur Gleichbehandlung (Gender Mainstreaming/Diversity Management).

In Verbindung mit der Verbreitung von Qualitätsmanagementansätzen sind in den letzten Jahren im Bereich Gender und Diversity Management vielfältige Auditierungs- und Selbstauditierungsverfahren, Wettbewerbe u.a. Aktivitäten lanciert worden, die die Verbreitung und Stärkung von Gleichstellung, Chancengleichheit und Diversity Management auf freiwilliger Basis (jenseits von gesetzlichen Vorgaben) zu stärken suchen.

Ein in Deutschland bekanntes Instrument zur Verbesserung der Chancengleichheitin Organisationen und Unternehmen ist die auf Selbstauskunft basierende Qualitätszertifizierung "TOTAL E-QUALITY" des gleichnamigen Vereins TOTAL E-QUALITY. Das Prädikat zeichnet Unternehmen, Organisationen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus, die eine an Chancengleichheit orientierte Personalpolitik verfolgen.

Ein anderes Instrument zur organisationsbezogenen und öffentlichwirksamen Stärkung von Qualität im Bereich des Diversity Management ist der Wettbewerb "Kulturelle Vielfalt am Arbeitsplatz" im Rahmen der Kampagne "Vielfalt als Chance" der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

[edit] External links

Personal tools